Aktuelle Neuigkeiten...

Marktsituation von Lotto-, Presse- und Schreibwarenläden (Stand Mai 2016)

Sehr geehrte Besucher unserer Website,

90 % unserer Geschäftsverkäufe beziehen sich auf die von uns nachfolgend beschriebene Branche. Deshalb stellen wir die Informationen dafür in den Vordergrund und hoffen, dass wir Ihnen damit Anregungen und nützliche Informationen geben können.

Wir nennen bei den Geschäften meistens die Roherträge, da reine Umsatzangaben ohne Benennung der Umsätze der einzelnen Sparten wenig über die Rentabilität aussagen. Der Rohertrag berechnet sich aus den Umsatzerlösen inkl. Provisionen, abzüglich des Wareneinsatzes. Unsere genannten Roherträge sind bereits mehrwertssteuer- bereinigt.

Die derzeitige Situation der Branche: TABAK-PRESSE-LOTTO-PAPIERWAREN und ZUSATZSORTIMENTE

Die Situation hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Die Erträge sind aufgrund der geringeren Kaufkraft und der wirtschaftlichen Situation zurückgegangen oder stagnieren. Seit einem Jahr geht es allerdings wieder "bergauf". Dies ist vor allem durch Preiserhöhungen im Tabakwarenbereich und einer leicht gestiegenen Kaufkraft zu verdanken. Lediglich der Pressebereich kämpft noch mit sinkenden Umsätzen.

Der Ende März neu eingeführte europäischen Lotto-Jackpot mit einer Mindestgewinnsumme im höchsten Gewinnbereich von € 10 Millionen ( € 90 Millionen kann der Jackpot betragen) hat bislang nicht die Erwartungen erfüllt. Durch hohe Jackpots steigen die Umsätze leicht an.

Der klassische Lotto-Spielumsatz hat durch die Preiserhöhung um ca. 30 % lediglich Umsatzzuwächse von  4 bis 5 %  aufweisen können.

Die Ablösesummen für Geschäfte in dieser Branche sind bei kleineren bis mittelgroßen Geschäften leicht zurückgegangen ( ca. 50 bis 60 % des Rohertrages ). Für größere Geschäfte werden wieder 75 bis 90 % vom Rohertrag als Ablöse  gezahlt. Zu berücksichtigen ist stets das Verhältnis der Raumkosten zum Rohertrag. Auch Personalkosten sind bei größeren Geschäften dabei zu berücksichtigen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass sich ein Existenzgründer erheblich mehr mit seinem künftigen Sortiment befassen muss. Kundenpflege, dazu gehört vor allem ein freundliches und fachkundiges Auftreten, ist Grundvoraussetzung für den gewollten Erfolg.

Viele unserer Käufer haben bewiesen, dass die Umstrukturierung der übernommenen Geschäfte in relativ kurzer Zeit den gewünschten Erfolg eingebracht haben. Wer sich mit diesem Thema nicht beschäftigt, wird über kurz oder lang erkennen müssen, dass sich der Geschäftsverlauf rückläufig entwickelt. Diesen negativen Trend haben wir leider bei mehreren Existenzgründern beobachten müssen.

Entscheidend für den künftigen Erfolg ist, wie stark sich ein Geschäftsgründer mit seinem kleinen Unternehmen identifiziert. Umsatzsteigerungen bis 30 % innerhalb eines Jahres sind bei entsprechendem Einsatz machbar. Haben Sie sich für den Kauf eines Geschäftes entschieden, vermitteln wir Ihnen gerne ein Gespräch mit einem unserer Käufer der dies unter Beweis gestellt hat. Diese stehen teilweise gegen Bezahlung für eine weitergehende Begleitung zur Verfügung. Beratungsressistenz sollte dabei nicht zu Ihren Eigenschaften zählen.

Die Ladenausstattung, sowie die Anordnung der einzelnen Sortimentsbereiche erfordert Erfahrung. Deshalb haben sich einige unserer Kunden damit einverstanden erklärt, ihre Geschäfte unseren Existenzgründern vorzustellen und die erlebten Erfahrungen weiterzugeben. Einen Laden optisch aufzuwerten und dabei umsatzfördernde Elemente einzubauen muss nicht teuer sein. Die Beratung durch uns erfolgt für unsere Käufer kostenlos.

Ein klares Wort von unserer Seite aus : 20 bis 25 % unserer Käufer sind nicht in der Lage, ein Geschäft dauerhaft und gewinnorientiert zu betreiben. Beratungsresistenz ist mit ein Grund dafür. Überlegen Sie sich deshalb gründlich, ob Sie den Anforderungen gewachsen sind.

Vor allem in den ersten zwei Geschäftsjahren ist der zeitliche Einsatz meistens sehr hoch. Eine 60 bis 65 Stundenwoche sollte Sie nicht abschrecken. 

Sich ständig mit den Geschäftszahlen und deren Verlauf  zu befassen, ist die beste Möglichkeit, sein Geschäft wirtschaftlich in den Griff zu bekommen. Nur so können Sie Verluste durch Fehlentscheidungen, Diebstahl und schlechte Konditionen rechtzeitig erkennen.

Neue Produkte oder Öffnungszeiten einzuführen verlangt viel Geduld und das Erlernen mit Rückschlägen umzugehen. Ein großer erkennbarer Fehler ist, dass falls ein Sortiment sich nicht umschlägt, die Ware im Laden verstaubt, anstatt sich von ihr zu trennen, um Platz für Neues zu schaffen. Die Verkaufsflächen, außer die für Tabakwaren, Presse und Lotto, sollten in zeitlichen Abständen verändert werden. Ansonsten nimmt der Stammkunde das Angebot nicht mehr so wahr wie Sie es sich wünschen.

Im Bereich Lotto ist durch den Staatsvertrag und dessen Folgen eine sehr umsichtige Arbeitsweise zwingend erforderlich. Die Kontrollen duch private Anbieter, der Staatlichen Lotterieverwaltung und der Lottobezirksstellen sind häufig und können bei Nichteinhaltung der Vorschriften zum Konzessionsentzug führen.

Erfreulicherweise haben sehr viele Käufer unter Beweis gestellt, dass sie durch Einsatz und ständiger Umsetzung von Ideen ihre Geschäfte zu florierenden Existenzen gemacht haben.

Grundsätzlich ist vor einem Kauf zu klären, wie hoch die laufenden privaten Kosten inkl. Altersvorsorge und Krankenversicherung sind. Dieser Basisertrag sollte von Anfang an zu erzielen sein. Bedenken Sie, dass in der Anfangszeit oft unerwartete Kosten auf Sie zukommem können. Bei der Finanzierung sollten Sie einen Reservebetrag mit einkalkulieren, wir helfen Ihnen gerne dabei.

Finanzierungen von Geschäftsübernahmen über Banken sind seit Jahren problematisch und werden mit großer Wahrscheinlichkeit so bleiben. Ohne Sicherheiten ist trotz Hilfen für Existenzgründer ( Staatliche Fördernaßnahmen ) eine Finanzierung selten machbar.  Wir haben derzeit Bankkontakte mit der Möglichkeit 50 % der Investitionssumme zu finanzieren. Die anderen 50 % müssen durch Eigenkapital oder Grundbucheintragungen abgesichert werden. 

Die Preise für Geschäfte sind, wie bereits genannt, in den letzten Jahren erheblich nach unten gegangen. Der Preis für ein gutes Geschäft ist jedoch immer noch sehr hoch. Wir zeigen Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne auf, ob Ihre Erwartungen  mit dem finanziellen Gesamtaufwand zu vereinbaren sind.

Sollten Sie die Übernahme einer Postagentur planen, ist nach unseren Erfahrungen eine umfassende Prüfung der Verträge und der Personalkosten erforderlich. Eine Bankbürgschaft oder Kaution bei Übernahme einer Postbankagentur ( also keine Postagentur ) ist durch Kautionen in Höhe von bis zu € 30.000,-- bei einer Finanzierung mit zu berücksichtigen.

Und zuletzt noch ein Wort zu den anfallenden Maklerprovisionen bei Kauf eines Geschäftes:

Kunden, welche unseren Empfehlungen in Bezug auf Lieferanten, Buchhaltungskosten, Geschäftsversicherungen folgen, haben in der Regel die Maklerkosten nach 2 bis 3 Jahren eingespart und erzielen darüber hinaus bessere Erträge. Innerhalb von 10 Jahren sind Ersparnisse von € 20.000,-- durchaus gegeben. Wir sind an den Empfehlungen nicht finanziell beteiligt. Falls Sie in Bezug auf diese Branche gute Angebote oder Bezugsquellen haben, geben wir diese gerne kostenlos weiter. Wir haben mittlerweile ein kleines, gut funktionierendes Netzwerk geschaffen.

Mit den besten Grüßen
Günter Nußbaumer

Nußbaumer GmbH

 

Für den bestmöglichen Verkauf & Verpachtung. Rufen Sie uns an !

Nußbaumer GmbH
Fachmakler seit 1982

Frundsbergstr. 2
80634 München

Telefon: 089 38389138


Tags